Neues aus der Reperaturwelt

Aktionen im Oktober – Internationaler Repair Day und digitales Vernetzungsangebot

Liebe Reparatur-Initiativen, -Aktive und -Interessierte,

der internationale Repair Day am 17. Oktober rückt näher – dieses Jahr unter dem Motto „Reparieren ist entscheidend“. Wenn ihr eine Reparaturaktion an diesem Tag veranstaltet, tragt sie bitte bis zum 5. Oktober in unseren Plattformkalender ein, damit wir die Termine dann gesammelt veröffentlicht werden können. Weitere Infos zum 4. Repair Day gibt es hier.

Noch schneller startet unsere digitale Vernetzungsreihe – nächste Woche geht’s los, darum jetzt anmelden! Wir freuen uns, euch in unserem digitalen Konferenzraum zu begegnen und melden uns dann vor dem jeweiligen Termin bei allen Angemeldeten mit weiteren Infos und Einwahldaten.

> Technische Voraussetzungen: Stabile Internetverbindung, Lautsprecher und Mikrofon, optional Webcam. Teilnahme via PC/Laptop ermöglicht interaktive Teilhabe, am Smartphone schwieriger.

>>> Zur Anmeldung bitte hier entlang.

Und das sind die Themen & Termine:

Dienstag, 6. Oktober, 19:00-21:00 Uhr
Arbeitsgespräch: Unser Reparatur-Team
Jedes Reparaturcafé wird von einer Gruppe engagierter Ehrenamtlicher getragen. Damit Monat für Monat das gemeinsame Reparieren erfolgreich über die Bühne geht, sind nicht nur verschiedene Aufgaben während der Veranstaltung, sondern auch davor und danach zu bewerkstelligen. Die Grundlage dafür: Ein guter Zusammenhalt im Team, offener und klarer Austausch untereinander und eine strukturierte Aufgabenverteilung. Dazu möchten wir uns mit euch austauschen: Wie organisiert ihr euch im Team? Wie wachst ihr zusammen? Was hält euch zusammen?

Donnerstag, 8. Oktober, 19:00-21:00 Uhr
Webinar: Kritische Rohstoffe in der Unterhaltungselektronik
Kritisch? Was meinen Wissenschaftler*innen und Medien eigentlich damit in Bezug auf Rohstoffe? Das Webinar ergründet die vielschichtige Problematik der Kritikalität – soziale Aspekte, Umweltauswirkungen und Verfügbarkeitsrisiken. Dipl.-Ingenieurin Jana Rückschloss forscht am Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration zu Umweltauswirkungen von Elektronik. Im Webinar gibt sie Impulse, wie das Thema im Reparaturcafé aufgegriffen oder mit Schüler*innen bearbeitet werden kann.

Sonntag, 11. Oktober, 10:00-12:00 Uhr
Arbeitsgespräch: So geht Selbsthilfe
Reparieren im Reparaturcafé – das bedeutet Hilfe zur Selbsthilfe in der Nachbarschaft. Werkzeug und Expertise ist vorhanden, um dem Gast die eigenständige Reparatur von Besitztümern zu ermöglichen. So die Theorie. Doch was bedeutet Selbsthilfe in der Umsetzung? Worin bestehen Chancen, wo liegen Hürden? Gemeinsam überlegen wir, wie mehr Selbsthilfe möglich werden kann. Als Impulsgeber berichtet Clemens Grünewald, wie bei „Regensburg repariert“ Selbsthilfe geleistet wird.

Dienstag, 13. Oktober, 19:00-21:00 Uhr
Arbeitsgespräch: Reparaturcafé online – Ideen & Möglichkeiten
Gemeinsam online reparieren – wie geht das? Geht das überhaupt? Andreas Frisch vom Repair Café Aschaffenburg berichtet von seinen Erfahrungen der letzten Monate. Im Anschluss wollen wir miteinander in den Austausch kommen: Was sind Chancen eines virtuellen Reparaturangebotes? Welche Reparaturen lassen sich online angeleitet gut durchführen? Was sind die technischen Rahmenbedingungen? Braucht jedes Reparaturcafé auch ein digitales Reparaturfenster oder ist zum Beispiel ein gemeinsames Angebot des Netzwerk Reparatur-Initiativen denkbar?

Donnerstag, 15. Oktober, 10:00-12:00 Uhr
Arbeitsgespräch: Reparaturcafé und mehr – Was heißt degrowth?
Was wollt ihr bewegen? Was bewegt euch? Das Café kaputt in Leipzig ist Teil einer aktiven Degrowth-Szene in der Stadt. Aber was heißt degrowth eigentlich? Und was hat das mit Reparieren zu tun? Dazu hören wir einen Impuls von Lisa Kuhley vom Café kaputt / leben.lernen.leipzig e.V. Anschließend möchten wir uns darüber austauschen, welche Visionen ihr mit eurem Reparaturcafé verbindet und gemeinsam Ideen entwickeln, wie ihr diese Visionen lebendig werden lassen könnt.

Dienstag, 20. Oktober, 19:00-21:00 Uhr
Arbeitsgespräch: Jugend repariert
An mehr und mehr Orten finden Reparatur-Initiativen und Jugendliche zueinander – zum Beispiel bei einem Projekttag an der Schule, bei einer Reparaturveranstaltung im Jugendzentrum oder im schuleigenen Reparaturcafé. Um für noch mehr Berührpunkte und generationenübergreifenden Austausch zu sorgen, stellen wir uns gemeinsam die Fragen: Mit welchen Angeboten kann man sich an junge Menschen richten? Wie kann man ihnen das Reparieren vermitteln? Walter Kraus und Claudia Munz teilen mit euch ihre Erfahrungen und Erlebnisse aus der Schülerreparaturwerkstatt in München.

Donnerstag, 22. Oktober, 19:00-21:00 Uhr
Webinar: Spurensuche – Genaues Hinschauen für effizientes Reparieren
Erfolgreich reparieren bedeutet nicht, möglichst viele Handgriffe zu tätigen, Schrauben zu lösen und ein kaputtes Ding in zahlreiche Einzelteile zu zerlegen, sondern im Vorfeld vor allem: genaues Beobachten und Analysieren. Wie begegnet man einem Defekt, noch bevor man zum Werkzeug greift? Wie und an welchen Stellen lohnt es sich, genau hinzuschauen, um Funktionsweise und -verlust zu begreifen – damit anschließend zielführende Reparaturmaßnahmen ergriffen werden können? Heinrich Jung (Elektromeister und Inhaber des Reparaturbetriebs „Blitzblume Ingelheim“ und aktiv in den Repair Cafés Mainz und Ingelheim) zeigt, wie Defekte effektiv eingeschätzt werden, um daraus wirksame Reparaturschritte abzuleiten.

Bitte beachten: Die Teilnehmendenzahl hier ist technisch bedingt begrenzt. Wird sie überschritten, eröffnen wir eine Warteliste. Wer kurzfristig nicht teilnehmen kann, meldet sich bitte wieder ab und gibt so den Platz frei! Das Webinar wird aufgezeichnet.

Sonntag, 25. Oktober, 10:00-12:00 Uhr
Arbeitsgespräch: Right to Repair in Europa und im Reparaturcafé
Das Recht auf Reparatur für alle! Was heißt das eigentlich genau? Wieso ist es wichtig, ein Recht auf Reparatur auf europäischer Ebene gesetzlich zu verankern? Wie wirkt sich das unmittelbar auf unser Tätigsein im Reparaturcafé aus? Katrin Meyer vom Runden Tisch Reparatur gibt einen Einblick in ihre politische Arbeit, berichtet vom aktuellen Stand der Right-to-Repair-Kampagne und stellt sich euren Fragen.

>>> Zur Anmeldung bitte hier entlang.

Herzliche Grüße senden euch aus der anstiftung
Tom Hansing, Linn Quante und Ina Hemmelmann

Tel.: 089 / 74 74 60-18
E-Mail: reparieren@anstiftung.de

PS: Bitte denkt weiterhin daran, die Termineinträge im Kalender auf www.reparatur-initiativen.de aktuell zu halten! Danke!
++++++++++
NEU auf www.reparatur-initiativen.de

> In eurem Profil könnt ihr nun eure besonderen Fähigkeiten, Kenntnisse und Interessen eintragen (s. Meine Funktionen > Mein Profil), damit ihr euch künftig auch thematisch vernetzen könnt. Die erweiterbare Sammlung dieser Kenntnisse ist hier zu finden.
> Auch über die Aktiven-Liste ist nun Vernetzung möglich.
> Unter Reparaturwissen möchten wir künftig das geballte Wissen aus dem Netzwerk sichtbar machen.

++++++++++

Kennt ihr eigentlich SPLiTTER, unser Magazin für Reparatur-Fans? Ihr könnt ihn auf euren Websites einbinden oder zum Lesen und Verteilen ausdrucken!

++++++++++

Für eure Öffentlichkeitsarbeit und zum Informieren rund ums Reparieren:
> Die REPARIEREN Broschüre könnt ihr kostenfrei bei uns bestellen.
> REPARIEREN-Flyerkarten zum Selbstbedrucken – hier kostenfrei bestellbar.

++++++++++

Und außerdem: Hier findet ihr Hinweise zur Haftpflichtversicherung für Reparatur-Initiativen über den Verbund Offener Werkstätten.

++++++++++

bestellen.
> REPARIEREN-Flyerkarten zum Selbstbedrucken – hier kostenfrei bestellbar.

++++++++++

Und außerdem: Hier findet ihr Hinweise zur Haftpflichtversicherung für Reparatur-Initiativen über den Verbund Offener Werkstätten.

++++++++++